Sie sind hier: Startseite

Pressemitteilungen


Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 |
7. November 2018:

Eine gute Seniorenpolitik orientiert sich an Werten


"Das Fundament einer Gesellschaft sind seine Werte. Und deshalb muss Politik, muss Seniorenpolitik darauf basieren, sich daran orientieren. Der Mensch und die soziale Balance müssen im Mittelpunkt stehen. Passen wir auf, dass über immer mehr Digitalisierung, Globalisierung, Datenschutz und Gewinn-Maximierung der Mensch nicht zu kurz kommt", so der Landtagsabgeordnete Werner Kalinka auf der Landesdelegiertenversammlung der Senioren-Union Schleswig-Holstein in Neumünster. Er ist für die Seniorenpolitik der CDU-Landtagsfraktion zuständig.



6. November 2018:

85 000 Bürger-Anliegen in 30 Jahren bearbeitet


Unzufriedenheit mit einer Behörden-Entscheidung, keine Nachvollziehbarkeit des Bescheides, ein soziales Problem - Beispiele dafür, wann die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein angesprochen wird. Dies ist seit 2014 Samiah El Samadoni. Seit 30 Jahren gibt es die Dienststelle, die jetzt im Karolinenweg 1, 24105 Kiel ansässig ist. Rd. 85 000 Anliegen von Bürgern wurden in den drei Jahrzehnten dort bearbeitet. Bei einem Festakt im Schleswig-Holstein-Saal des Landtages wurde an die 30 Jahre erinnert und die verfassungsrechtliche Stellung eines / einer Bürgerbeauftragten beleuchtet. Telefonisch sind die Bürgerbeauftragte und ihr Team unter 0431/988 1240 erreichbar, selbstverständlich gibt es auch eine Homepage mit weiteren Hinweisen.



2. November 2018:

600 000 Euro vom Land zusätzlich für KiTas


Für den Kreis Plön stehen ab sofort vom Land weitere rd. 600 000 Euro für Betreuungsplätze und Qualitätsverbesserungen zur Verfügung, wie der Landtagsabgeordnete Werner Kalinka mitteilte. Die Höchstgrenze der Förderung pro Kindertageseinrichtung beträgt 300 000 Euro. Förderfähig sind Maßnahmen, die ab dem 1. Januar 2018 begonnen haben und spätestens zum 31. Oktober 2019 vollständig abgenommen sind.



30. Oktober 2018:

Wir laden zum politischen Gespräch ein. Anregungen und Ideen sind willkommen!


Es gibt viele Themen, über die es lohnt zu sprechen. Natürlich auch sehr aktuelle. Kreisvorsitzender Werner Kalinka MdL und Fraktionsvorsitzender Thomas Hansen stehen mit weiteren Kolleginnen und Kollegen zum Gedankenaustausch zur Verfügung. Die 4 November-Gesprächsrunden finden am Dienstag, 13. November 2018, 19 Uhr in Schwentinental, Hotel Rosenheim, am Montag, 19. November um 19 Uhr auf dem Hof Viehbrook in Rendswühren, am Donnerstag, 22. November um 19 Uhr in Schönberg, Hotel am Rathaus und am Montag, 26. November um 19 Uhr in Lütjenburg, Restaurant Lüttje Burg statt. Anregungen und Ideen sind willkommen!



28. Oktober 2018:

Gespräch zur politischen Lage in Berlin


In einem ausführlichen Meinungsaustausch haben der Pöner CDU-Kreisvorstand und MdB Melanie Bernstein die politische Lage in Berlin erörtert. Es besteht in verschiedenen Bereichen Handlungsbedarf. Ein thematischer Schwerpunkt waren Rente, Pflege, Armut, Wohnen. Der CDU-Kreisvorstand beschloss einstimmig, dazu einen Antrag zum CDU-Landesparteitag zu stellen. Melanie Bernstein berichtete u.a. über die Neuwahl des Fraktionsvorsitzenden, das Gute-Kita-Gesetz, Pflege, gesundheitspolitische Fragen, Förderung des Denkmalschutzes, Erkenntnisse der Bundespolizei, ÖPNV-Mobilitätsangebote. Bei einem Gespräch von Abgeordneten mit Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner wird die Form der Hilfe für durch die Dürre geschädigte Landwirte Thema sein. Wir haben uns für die Hilfe eingesetzt.



28. Oktober 2018:

Hessen-Wahl: Alarmrufe


CDU-Kreisvorsitzender Werner Kalinka MdL: "Die SPD unter 20%, in "schwerer Vertrauens- und Glaubwürdigkeitskrise"(Zitat Schäfer-Gümbel), die CDU bundesweit offenbar bei 24% (CSU 37% in Bayern), mehr als je 90 000 CDU-Wähler wechseln in Hessen zu Grünen und AfD, die Grünen gleichauf mit der SPD, wenn nicht gar im Bund bereits vor der SPD, die AfD in allen Landtagen. In Berlin muss deutlich etwas passieren. Ein Übergehen zur Tagesordnung kann es nicht geben. Entwicklung und Ergebnisse sind auch nicht über Nacht gekommen. Der Trend war seit Jahren erkennbar. Für die CDU ist es notwendig, auf allen Ebenen intensiv darüber zu sprechen, was an Inhalten und Arbeitsformen nötig ist, um die CDU als Volkspartei zu stärken. Für den Landesparteitag am 17. November hat der Plöner CDU-Kreisvorstand einen entsprechenden Antrag eingebracht."



25. Oktober 2018:

Kein Fracking!


MdL Werner Kalinka: "Eine gute Entscheidung im Innen- und Rechtsausschuss des Landtages: Das Anliegen der "Volksinitiative zum Schutz des Wassers" ist in zwei wichtigen Punkten für zulässig erklärt worden. Damit hat die Volksinitiative einen beachtlichen Erfolg errungen und ist eindrucksvoll bekundet worden, dass wir in S-H mit aller Entschiedenheit kein Fracking wollen. Ich war bei der Übergabe der Unterschriften vor dem Landeshaus dabei. Der Schutz des Wassers, der Gesundheit und der Natur sind sehr viel wichtiger als Fracking-Interessen. Die Entscheidung ist auch für den Kreis Plön von erheblichem Interesse, gab es doch Planungen, mit Fracking zu beginnen. Mit Beginn der Demo 2014 in Prasdorf haben wir uns wirkungsvoll gewehrt."



25. Oktober 2018:

Kalinka: Schönberg setzt wichtigen Impuls zur rechten Zeit


Als "wichtigen Impuls zur rechten Zeit" hat der Landtagsabgeordnete für Plön-Nord, Werner Kalinka, die einstimmige Entscheidung des Planungsausschusses der Gemeinde Schönberg bezeichnet, den Bau einer Schwimmhalle in der Probstei zu unterstützen und sich an der Finanzierung zu beteiligen. Damit werde ein deutliches Signal gegeben, von dem man nur hoffen könne, dass dem weitere Gemeinden folgten. Wenn es beim Thema Schwimmhalle voran gehen solle, müsse man Mut zur Entscheidung und zur langfristigen Weichenstellung haben.


Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 |
CDU Deutschlands CDU Schleswig-Holstein CDUplus-Mitgliedernetz CDU-Landtagsfraktion
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
© CDU Giekau 2019