Sie sind hier: Startseite

Pressemitteilungen


Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 |
4. Dezember 2014:

CDU im Kreis Plön: Wir brauchen ein Totalverbot von Fracking


Die CDU im Kreis Plön fordert ein Totalverbot von Fracking in Schleswig-Holstein. Ihre Kritik richtet sich dabei vor allem in Richtung des schleswig-holsteinischen Umweltministers Robert Habeck (Grüne). Habeck ermögliche mit den schleswig-holsteinischen Bundesratsinitiativen weiterhin Fracking mit so genannten "nichtwassergefährdenden Substanzen". "In allen drei Bundesratsinitiativen wird der Schwerpunkt auf das Verbot von Fracking mit umwelttoxischen Flüssigkeiten gelegt, das kann uns keinesfalls reichen. Die Verpressung des freigesetzten Lagerstättenwassers birgt aus unserer Sicht unabschätzbare Risiken für Mensch und Umwelt", so CDU-Pressesprecher Tade Peetz.



24. November 2014:

Kieler OB sollte ohne Parteibrille agieren


Der Kieler Oberbürgermeister Ulf Kämpfer täte gut daran, nicht mit der "Parteibrille" im Kreis Plön zu agieren, so CDU-Pressesprecher Tade Peetz zu dessen Auftritt auf dem Plöner SPD-Kreisparteitag. Dies diene weder der Kommunikation noch der Zusammenarbeit. Peetz: "Wem es als Oberbürgermeister um gute Nachbarschaft mit allen geht, sollte sich so auch verhalten."



20. November 2014:

Friedrich Schiller-Gymnasium Preetz: Sanierung Westflügel hat oberste Priorität!


Mit deutlichen Worten hatte die Schulleitung des Friedrich Schiller-Gymnasiums in Preetz (FSG) in der Sitzung des Ausschusses für Schule, Kultur und Sport des Kreises Plön der Kreisverwaltung dargelegt, dass die seit drei Jahren beschlossenen, aber nicht umgesetzten baulichen Maßnahmen im Westflügel des Gebäudes zeitnah umzusetzen seien. Dabei handelt es sich um einen Ersatz der Fluchttreppe und die nachhaltige Behebung von Feuchtigkeitsmängeln und der Sanierung des untersten Geschosses.



19. November 2014:

Gut, dass der rot-grüne Unfug vom Tisch ist


Es zeugt von erheblichem Misstrauen, das Führen der Kameradschaftskassen der Feuerwehren per Gesetz regeln zu wollen. CDU-Kreisvorstandsmitglied Malte Schildknecht: "Gut, dass dieser rot-grüne Unfug vom Tisch ist."



19. November 2014:

Schlünsen setzt rot-grüner Arroganz die Krone auf


Die im Probsteier Herold vom 18. November 2014 veröffentlichte Aussage des Plöner SPD-Kreistagsfraktionschefs Lutz Schlünsen, nach der Kritiker der Stadtregionalbahn von vornherein von Gesprächen ausgeschlossen wurden ("Die, die das Projekt sowieso nicht wollen, brauche ich erst gar nicht an den Tisch zu holen."), ist inakzeptabel. CDU-Pressesprecher Tade Peetz: "Dem rüden Stil, den die SPD/Grünen/FWG-Koalition im Kreistag häufig fährt, setzt Schlünsen mit dieser Aussage die Krone auf."



17. November 2014:

Erfolge für CDU-Kreisverband auf Landesebene


Erfolg für die CDU im Kreis Plön auf dem CDU-Landesparteitag: Das von ihr unterstützte CDA-Papier zum Thema Volkspartei CDU Schleswig-Holstein ist Bestandteil der weiteren Beratungen der CDU Schleswig-Holstein. Dies beschloss der CDU-Landesparteitag am Wochenende in Neumünster. Werner Kalinka hatte den Antrag dort begründet. Der Plöner CDU-Kreisvorstand hatte am 21. August beschlossen, die Vorschläge zu unterstützen.



10. November 2014:

Eine Stadtregionalbahn ist weder notwendig noch finanzierbar / Geheimverhandlungen hinter dem Rücken des Kreistages untragbar


CDU-Kreisvorsitzender Werner Kalinka und Fraktionsvorsitzender Thomas Hansen: 1. Eine Stadtregionalbahn (SRB) ist weder notwendig noch finanzierbar. Mindestens 380 Mio. Euro sind für die Baukosten zu veranschlagen. Neben einer Beteiligung daran kämen auf den Kreis Plön jährlich mehrere Millionen Euro laufende Betriebskosten hinzu. Allein für den Streckenabschnitt Kiel - Schönberg wird derzeit mit mindestens 1,7 Mio. Euro jährlichem Zuschussbedarf für die öffentliche Hand gerechnet.



10. November 2014:

Nein zu Fracking


Eine deutliche Aussage gab es beim gut besuchten Stammtisch der CDU Laboe-Brodersdorf gegen Fracking in der Probstei. Zu diesem Informationsgespräch hatte die CDU die Dipl.Geologin und Kreistagsabgeordnete Dr. Regine Niedermeier-Lange eingeladen.


Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 |
CDU Deutschlands CDU Schleswig-Holstein CDUplus-Mitgliedernetz CDU-Landtagsfraktion
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
© CDU Giekau 2019