Sie sind hier: Startseite

Pressemitteilungen


Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 |
18. Dezember 2015:

Die Zukunftschancen der jungen Generation - ein Kern-Thema des HSH-Nordbank-Desasters


Werner Kalinka: "Werden es 1 Milliarde Euro, werden es 3,1 Milliarden Euro (hälftiger auf Schleswig-Holstein entfallender Anteil von 6,2 Mrd. Gutachterbewertung), werden es 10 Milliarden Euro oder gar 16,2 Milliarden Euro, wie von der Landesregierung offenbar für den schlimmsten Fall für möglich angesehen: Für das HSH-Nordbank-Desaster müssen Staat und Steuerzahler kräftig mit zahlen. Offenbar alternativlos. Es muss damit gerechnet werden, dass erhebliche Gelder fällig werden und somit für die Entwicklung des Landes fehlen werden.



17. Dezember 2015:

Lütjenburg: Stadtvertretung für Begrenzung der Zahl der Plätze für Flüchtlinge


Eine wichtige Entscheidung: Die Lütjenburger Stadtvertretung hat in der gestrigen Sitzung dem Antrag der CDU-Fraktion zugestimmt, dass die Landesregierung die Zahl der Flüchtlinge / Asylbewerber in der Landesunterkunft auf dem Gelände der ehemaligen Schill-Kaserne auf die derzeit vorhandene Kapazität von 800 Plätzen begrenzen sollte. 9 Stadtvertreter stimmten für den Antrag, 7 dagegen, zudem gab es 2 Enthaltungen von SPD-Stadtvertretern. Ortsvorsitzender und Stadtvertreter Thomas Hansen: "Wir haben in der CDU-Mitgliederversammlung und in der Fraktion sehr gründlich und sachorientiert beraten. Ich freue mich, dass wir unser gemeinsames Votum auch in der Stadtvertretung umsetzen konnten. Eine wichtige Aussage, die unsere Offenheit und Hilfsbereitschaft zum Ausdruck bringt, aber auch unsere Grenzen aufzeigt."



7. Dezember 2015:

CDU-Bürgergespräche im Advent


Das Bürgergespräch der CDU Laboe-Brodersdorf im Advent hat schon Tradition. Es gab auch diesmal viele Themen, über die gesprochen wurde. Kommunale Fragen, aber auch die Bundes- und Landespolitik wurden engagiert diskutiert. Die CDU Laboe-Brodersdorf ist nicht nur zu Wahlkampfzeiten präsent. Ortsvorsitzender Hans-Helmut Lucht und das Team bieten regelmäßig Bürgergespräche/Stammtische an. Wie jedes Jahr spendeten die Heikendorfer Bürger am Stand der CDU Heikendorf für das Weihnachtshilfswerk der Gemeinde und wurden dort mit Punsch und Süßigkeiten dafür entschädigt. "Gerade in der Vorweihnachtszeit ist es gut und wichtig, wenn die Gesellschaft an diejenigen denkt, denen es finanziell nicht so gut geht. Wir freuen uns mit dem Erlös von 250 Euro ein wenig helfen zu können", so CDU-Ortsvorsitzender Gerald Baden.



2. Dezember 2015:

Zwei Infostände am kommenden Samstag


Zwei Infostände finden am kommenden Samstag von unseren Ortsverbänden statt: Die CDU Laboe-Brodersdorf lädt von 10.00 bis 12.30 Uhr zum Bürgergespräch am EDEKA-Markt (Bullbrücke 4) nach Laboe ein. Neben den Vertretern der CDU Laboe werden auch CDU-Kreisvorsitzender Werner Kalinka und Bundestagsabgeordneter Dr. Philipp Murmann für persönliche Gespräche am Infostand zur Verfügung stehen. Die CDU Heikendorf lädt ab 10 Uhr zu ihrem traditionellen Punschstand am Heikendorfer Schmiedeplatz ein. Wie jedes Jahr gibt es gegen eine Spende (zugunsten des Weihnachtshilfswerks der Gemeinde) Punsch "mit und ohne". Vertreter aus Fraktion und Vorstand der CDU Heikendorf freuen sich auf Gespräche.



27. November 2015:

CDU verlangt von Kiel und Plöner Kreisverwaltung mehr Kooperation


"Es ist schon erstaunlich, wenn Gemeindevertreter und Kreistagsabgeordnete von einem 160 000 Euro-Projekt aus der Zeitung erfahren und auch die Amtsverwaltung offenbar nicht informiert ist, aber der Verein "Förde fördern" mit am Verhandlungstisch sitzt", so die Kreistagsabgeordneten Hildegard Mersmann. Hans-Herbert Pohl und Tade Peetz zu der Meldung über Ortsbus-Planungen im Amt Schrevenborn: "So stellen wir uns Kommunikation und Kooperation nicht vor."



23. November 2015:

CDU im Kreis Plön auf dem Landesparteitag erfolgreich


Großer Erfolg für die CDU im Kreis Plön auf dem CDU-Landesparteitag. Der Antrag "15 Punkte, die für die Flüchtlingspolitik von Bedeutung sind" wurde mit drei Änderungsvorschlägen der Antragskommission - die den Kerngehalt des Antrages nicht berühren - von den Delegierten bei wenigen Gegenstimmen angenommen! Stellvertretender CDU-Kreisvorsitzender Stefan Leyk und Werner Kalinka hatten dazu gesprochen. Die vom Plöner CDU-Kreisvorstand am 12. Oktober 2015 beschlossene Positionierung ist auf der Homepage www.cdu-kreis-ploen.de zu finden.



4. November 2015:

Helga Jessen Vorsitzende der Senioren-Union, Helma Tams Stellvertreterin


Helga Jessen bleibt Kreisvorsitzende der Senioren-Union der CDU im Kreis Plön, Helma Tams Stellvertreterin. Beide Wahlen erfolgten auf der Jahreshauptversammlung in Schwentinental genauso einstimmig wie die von Angela Schneekloth und Hans Lamp zu Beisitzern. Die Flüchtlingssituation stand im Mittelpunkt einer engagierten Diskussion. CDU-Kreisvorsitzender Werner Kalinka und DRK-Kreisvorsitzender Christian Pagel berichteten über die aktuelle Entwicklung. Das DRK Plöner Land ist für die Notunterkunft Salzau zuständig und engagiert sich dort seit Wochen ganz besonders stark. Pagel: "Wir schauen, wer Hilfe benötigt. Und die geben wir." Allerdings gebe es auch Grenzen, was das Ehrenamt angesichts der hohen Belastungen auf Dauer leisten könne.



4. November 2015:

Schnelles Internet Schulen / Kritik auf der SPD-Veranstaltung


Letztlich, so der OHA in seiner heutigen Ausgabe, waren knapp 50 Besucher der Einladung des SPD-Kreisverbandes zu einer Veranstaltung in die (große) Aula des Friedrich-Schiller-Gymnasiums in Preetz gefolgt. Schon die Beteiligung war also alles andere als ein Erfolg. Deutlich auch die Kritik an der SPD-Kreistagsfraktion, die im Kreistag bis zuletzt vor allem durch ihren Fraktionsvorsitzenden Lutz Schlünsen gegen den schnellen Breitband-Zugang für die Schulen gestritten und gestimmt hatte (CDU, FDP, UWG und Linke hatten dennoch eine Mehrheit gegen SPD/Grüne/FWG erreicht).


Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 |
CDU Deutschlands CDU Schleswig-Holstein CDUplus-Mitgliedernetz CDU-Landtagsfraktion
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
© CDU Giekau 2019