Sie sind hier: Startseite

Pressemitteilungen


Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 |
26. Juli 2022:

Unterstützung für die VKP und damit den ÖPNV


Die Erhöhung der Treibstoffkosten trifft die Verkehrsbetriebe Kreis Plön (VKP) nicht unvorbereitet. Im Wirtschaftsplan 2022 hat der Hauptausschuss des Kreises unter der Leitung von Werner Kalinka MdL bereits Mehrkosten von 27 % = 460 000 Euro veranschlagt. Auch ansonsten wurde die VKP durch Corona-Hilfen, Zuwendungen des Kreises Plön und des Landes Schleswig-Holstein unterstützt.



22. Juli 2022:

Wie hoch sollen die Regelsätze sein, wer zahlt?


Der sozialpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Werner Kalinka: "Es ist verständlich, dass die SPD sich vom Namen Hartz IV lösen möchte. Aber es ist ein schon bemerkenswerter Vorgang, dass Bundesminister Hubertus Heil (SPD) Punkte für den Übergang von Hartz IV zu einem Bürgergeld vorlegt, was noch nicht einmal zwischen den Bundesministerien geschweige denn im Bundeskabinett abgestimmt ist. Kernfragen sind unbeantwortet, wie zum Beispiel die Höhe der künftigen Regelsätze und die Finanzierung der Mehrkosten. Und es bleibt die Frage, wie der Abstand zwischen arbeitenden Menschen und denen, die Hartz IV / Bürgergeld bekommen, künftig aussehen soll. Fordern und Fördern- dies war bisher der Maßstab. Immer drängender wird zudem, ob, wie und wen der Bund bei den Mehrkosten vor allem bei Energie und Lebensmitteln stärker entlasten will. Es gibt viele arbeitende Bürgerinnen und Bürger, die mit ihren Familien nur wenig mehr haben als diejenigen, die soziale Leistungen bekommen. Für sie sind die Preissteigerungen gleichfalls eine erhebliche Last."



19. Juli 2022:

Eckhard Jensen - vorbildliches ehrenamtliches Engagement


Er war neben dem Beruf immer ehrenamtlich aktiv. Kreisvorsitzender der Jungen Union, Mitglied des CDU-Kreisvorstandes, Vorsitzender der CDU-Fraktion in Schönkirchen, Bürgervorsteher. Zudem Bundesliga-Schiedsrichter, ein Freund des Sports. Über Jahrzehnte prägte er entscheidend das kommunale Geschehen in Schönkirchen. Und ist zugleich seiner Geburtsstadt Lütjenburg immer treu verbunden geblieben. Das Kinderhilfswerk Schönkirchen, dessen Vorsitzender er seit der Gründung vor 37 Jahren ist, sammelte bislang 392.972 Euro, um Kindern und Familie bei Bedarf sozial zu helfen. Kürzlich wurde er für 60jährige Mitgliedschaft in der CDU geehrt. Glückwunsch und Danke, Eckhard.



18. Juli 2022:

Helmut Wichelmann für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt


Für 40jährige Mitgliedschaft in der CDU ist Helmut Wichelmann auf der JHV der CDU Höhndorf-Gödersdorf mit der Ehrenurkunde, Ehrennadel und einem Präsentkorb geehrt worden. Er ist langjähriger Bürgermeister und Ortsvorsitzender. Kreisvorstandsmitglied Christian Lüken, der die Ehrung vornahm: "Mit seiner bodenständigen, heimatverbundenen aber auch weltoffenen Art ist Helmut Wichelmann ein Kommunalpolitiker par excellence."



18. Juli 2022:

Bundesregierung muss konkret werden


"Von einer Bundesregierung muss man erwarten, dass sie zumindest in wichtigen Fragen gemeinsam handelt. Die Ankündigung von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD), noch im Sommer einen Gesetzentwurf zum Übergang von Hartz IV zum Bürgergeld vorzulegen, hat zu einer kritischen Reaktion beim Koalitionspartner FDP geführt. Das schafft kein Vertrauen", so der sozialpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Werner Kalinka.



15. Juli 2022:

Rund 15.000 ALFA-Fahrten im Kreis Plön


Durch die Anruf-Linien-Fahrten (ALFA) gibt es in den Gemeinden im Kreis Plön auch abends bis etwa 23 Uhr ein ÖPNV-Angebot. Diese Bedarfsverkehre sind ein erheblicher Beitrag für mehr Mobilität vor allem im ländlichen Raum. Die Mehrkosten trägt allein der Kreis Plön. ALFA wird durch die VKP in allen Ämtern außer Schrevenborn vorgehalten, wo ein eigenes Busangebot zur Verfügung steht. Jährlich werden im Kreis Plön durch ALFA rund 153.000 zusätzliche Fahrten angeboten. Nach Aussage von VKP-Geschäftsführer Friedrich Scheffer werden im Durchschnitt ca. 10 % der Fahrten auch abgerufen, so dass ca. 15.000 Fahrten pro Jahr für ALFA genutzt werden. Die Zahl der jährlichen planmäßigen Busfahrten der VKP insgesamt beläuft sich zusätzlich auf rd. 278.000. Insgesamt werden somit jährlich 431.000 Fahrten angeboten. Dieses Angebot wird durch die bereits beschlossene ALFA-Erweiterung mit amtsübergreifenden Verbindungen und zusätzlichen Vormittagsfahrten stufenweise bis Sommer 2023 noch einmal deutlich erweitert. 15 000 ALFA-Fahrten - dies ist eine beträchtliche Verbesserung der Mobilität und der Erreichbarkeit der Orte im Kreis Plön. Wir gehen mit Bedarfsverkehren, aber auch weiteren Maßnahmen wie zum Beispiel der Stärkung der Attraktivität von Busstrecken seit Jahren im Kreis Plön neue Wege. Man muss aber auch sehen: Mehr ÖPNV-Angebote bedeuten höhere Kosten für den Verkehrsträger, bei ALFA also für den Kreis Plön.



13. Juli 2022:

Senioren-Fahrcheck großer Erfolg


Heute widmen die KN in einem Artikel dem Fahrcheck für Senioren, den die Kreisvorsitzende der Senioren-Union, unser Kreisvorstandsmitglied Helga Jessen, gemeinsam mit Jens-Peter Pfeiffer (ADAC) seit Jahren anbietet. Rd. 150 Seniorinnen und Senioren haben bislang die Chance genutzt, ihre Sicherheit im Straßenverkehr zu kontrollieren. Danke an Helga Jessen und Jens-Peter Pfeiffer.



12. Juli 2022:

Interessen der Senioren sind beim Kreis gut aufgehoben


"Seniorinnen und Senioren haben beim Kreis ein offenes Ohr. Dazu bedarf es nicht der Gründung eines Kreisseniorenbeirates, wie vor allem von der SPD immer wieder forciert. Die SPD sollte ihr parteipolitisches Einmischen endlich einstellen", so die Kreistagsabgeordneten André Jagusch und Ulrike Michaelsen. Sie verwiesen zudem darauf, dass es im Kreistag eine Reihe älterer Kolleginnen und Kollegen gebe, die die Interessen der Senioren besonders engagiert vertreten würden.


Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 |
CDU Deutschlands CDU Schleswig-Holstein CDUplus-Mitgliedernetz CDU-Landtagsfraktion
Friedrich Merz CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
© CDU Giekau 2023